Principles of Practice

Ethik-Kodex für Brennan Healing Science Practitioners®

2003 Barbara Brennan Inc. All rights reserved

Präambel

Dieser Ethik-Kodex dient dazu, die Heilarbeit eines Brennan Healing Science Practitioners® (BHSP) zu erleichtern und die Öffentlichkeit dabei zu unterstützen, einen Heiler zu finden, mit dem eine heilsame und lohnende Beziehung eingegangen werden kann.

Als Graduierter von der vierjährigen professionellen Ausbildung an der Barbara Brennan School of Healing (BBSH) hat der BHSP sowohl intensives Studium als auch Praxiserfahrung in: persönlichen Wachstumsprozessen, Energie-Wahrnehmung und außersinnlicher Wahrnehmung, verschiedenen Techniken des Handauflegens, professioneller Praxisführung, Kreativität und Kunst, integrativer Praxis mit Ärzten und ein ausgeprägtes Bewusstsein von der Verbindung zwischen Geist, Körper und Gefühlen.

Oberstes Ziel des BHSP ist, den Klienten auf seinem einmaligen Weg zur Heilung mit Kompetenz, Integrität und Mitgefühl zu unterstützen. Es ist die Verpflichtung des BHSP einen sicheren, einfühlsamen und lebensbejahenden Raum zu erschaffen, der die Heilung und des Transformationsprozess des Klienten in bestmöglicher Weise unterstützt. Im weiteren Rahmen des Gemeinwohls und seines Dienstes an der Welt, stellt der BHSP sein Wissen und sein Training in den Dienst der Evolution des menschlichen Geistes.

In jeder Heilsitzung wendet der BHSP verschiedene Techniken an und wird Elemente aus ganz unterschiedlichen Richtungen hinzufügen, die den einzigartigen Bedingungen und Bedürfnissen des jeweiligen Klienten gerecht werden und den Qualifikationen und Fähigkeiten des BHSP entsprechen. Kein Regelwerk könnte in Gänze alle denkbaren Situationen, denen ein BHSP begegnen kann, vorhersehen oder regeln. Der folgende Ethik-Kodex bezieht sich deshalb auf ausgewählte generelle Aspekte der Intentionalität und des Bewusstseinsprozesses des BHSP, die er gewissenhaft beobachtet und reflektiert, solange die Beziehung zum Klienten besteht, im Allgemeinen und auch im Moment.

Intention, Integrität und professionelle Verantwortung

Der BHSP Verpflichtet sich, seine Ausbildung, Fähigkeiten und seine Intentionen in den Dienst der Gesundheit, des Wohlbefindens und der spirituellen Genesung des Klienten zu stellen.

Der BHSP stellt seine Dienste gemäß seiner Ausbildung und Kompetenzen zur Verfügung und überweist den Klienten an andere Heiler oder Genesungshelfer anderer Disziplinen, wenn es angemessen und nötig ist.

Der BHSP bleibt im Bereich seiner Fähigkeiten auf dem laufenden und kompetent durch Supervision, Beratung und fortlaufende Weiterbildung

Weder bietet, verspricht oder offeriert der BHSP medizinische Diagnosen oder Verschreibungen (außer er ist anderweitig dazu berechtigt und ausgebildet), noch verspricht er medizinische Heilung oder Besserung

Kommunikation mit dem Klienten und professionelle Abgrenzung

Vor Beginn der Behandlung klärt der BHSP seine Klienten klar, umfassend und wahrheitsgemäß über die grundsätzliche Natur seiner Dienstleistung auf, über Honorare und Zahlungsmodalitäten sowie über andere Regelungen und Vereinbarungen, die zur Anwendung kommen. Der BHSP verlangt im Voraus das Einverständnis des Klienten für seine Dienste, oder wenn notwendig die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters des Klienten.

Der BHSP hält professionelle Grenzen zum Klienten ein. Er ist aufmerksam für reale und zugeschriebenen Unterschiede in Wahrnehmung und Kraft zwischen ihm und dem Klienten. Er beutet solche Unterschiede oder Wahrnehmungen während oder nach der professionellen Beziehung nicht zu seinem persönlichen oder finanziellen Nutzen aus. Der BHSP unterstützt den Klienten darin, Abhängigkeiten von ihm zu vermeiden bzw. aufzulösen.

Weder schlägt der BHSP vor, noch initiiert oder engagierte er sich in irgendeiner Form von romantischer oder sexueller Beziehung zum Klienten. Der BHSP unterlässt jede Form von sexueller oder anders gearteter Belästigung des Klienten, sei es durch sexuelle Annäherung, körperliche oder energetische Angebote, verbale oder nonverbale Andeutungen, die nicht willkommen sind, offensiv oder eine feindseliges und verunsicherndes Klima im Heilraum erzeugen. Der BHSP beginnt keine sexuelle Beziehung zu einem Klienten vor Ablauf von mindestens zwei Jahren nach Beendigung der professionellen Beziehung, und auch dann nur wenn durch entsprechende Supervision sichergestellt ist, dass keine Ausnutzung des Klienten vorliegt oder andere ihm Schaden zufügende Umstände gegeben sind.

Der BHSP vermeidet oder nimmt sich sofort heraus aus unpassenden und potentiell schädlichen Interessenkonflikten und Zwei- oder Mehrfachbeziehungen mit Klienten oder früheren Klienten.

Den Klienten und die Gemeinschaft ehren

Der BHSP respektiert die grundlegende Würde, den Wert und den persönlichen Weg eines jeden Klienten, unabhängig von Alter, Geschlecht, Rasse, ethnischer oder nationaler Herkunft, Religion, sexueller Orientierung, Behinderungen, Sprache und sozioökonomischem Status. Der BHSP ist bemüht aufmerksam für kulturelle, individuelle Unterschiede und für Rollendifferenzen zu sein.

Der BHSP respektiert das Recht eines jeden Klienten, eigene Werte, Haltungen, Überzeugungen und persönliche Meinungen zu vertreten, die von denen des BHSP’s abweichen.

Der BHSP ist sich seiner Verantwortung bewusst, die Integrität der Heilarbeit und des Heiler-Berufes sowohl in Bezug auf die Klienten, als auch auf die Gemeinschaft, in der der BHSP lebt und die Community of the Sacred Human Heart zu wahren.

Klientenschutz

Der BHSP respektiert die Vertraulichkeit der Klientendaten und teilt sie niemandem mit, auch nicht Name oder identifizierbare Daten über ihn, außer: (a) wenn vom Klienten autorisiert und nur so weit wie vereinbart, (b) wie es für die professionelle Supervision des BHSP nötig ist, wobei der Klient anonym bleibt, und nur in dem Maße wie es für den Zweck der Supervision notwendig ist; (c) wenn das Weitergeben notwendig ist um akute und eindeutige Gefahr vom Klienten oder anderen abzuwenden; (d) wie es gesetzlich vorgeschrieben ist; (e) wenn der BHSP in ein Zivil-, Kriminal- oder Disziplinarverfahren involviert ist, das ihm aus der Beziehung zu diesem Klienten erwächst (in diesem Fall wird Vertrauliches nur im Zusammenhang mit diesem Verfahren weitergegeben ).

Auf schriftliches Verlangen oder mit seiner Billigung, kann der Heiler, unter Berücksichtigung seiner Möglichkeiten, guten Gewissens und seinem professionellen Urteil folgend, andere Heiler, Therapeuten und spirituelle Lehrer konsultieren, so wie es angemessen erscheint, um das Wohl des Klienten zu maximieren.

Selbstverantwortung des BHSP, Wohlergehen des Klienten und Beendigung der Behandlung

Der BHSP verpflichtet sich für sein eigenes Wohl und weiterführende persönliche Heilarbeit zu sorgen und ist sich bewusst, dass diese Verpflichtung eine unabdingbare Voraussetzung ist, um als Instrument für die Heilung des Klienten zu dienen.

Der BHSP verpflichtet sich zu regelmäßigen individuellen Supervisionssitzungen mit einem qualifizierten Supervisor. Der BHSP achtet verbindlich auf Anzeichen von ungelösten persönlichen Problemen, Gegenübertragungsreaktionen und emotionalen Reaktionen, und nimmt gegebenenfalls professionelle Hilfe in Anspruch, um die Klientenbeziehung davon unbehelligt zu lassen.

Der BHSP steht während einer Klientensitzung nicht unter Einfluss von Alkohol oder irgendwelchen Drogen, Medikamenten oder anderen Substanzen, die seine Arbeit oder die Beziehung zum Klienten beeinträchtigen könnten.

Der BHSP beendet eine Klientenbeziehung, wenn deutlich ist, dass der Klient die Behandlung nicht länger benötigt oder nicht mehr von ihr profitiert. Der BHSP beendet seine Dienste, wenn dies aufgrund von körperlichen oder geistigen Erkrankungen oder ungelösten persönlichen Problemen ratsam erscheint. Der BHSP führt eine Klientenbeziehung nicht ausschließlich aus finanziellen Gründen fort, kann aber die Beziehung beenden, wenn der Klient unfähig oder nicht willens ist, für seine Dienste zu bezahlen. Vor jeglicher Beendigung der Beziehung, wenn anwendbar und praktikabel, begründet der BHSP den Klienten gegenüber seine Entscheidung rechtzeitig und unterstützt ihn dabei, andere professionelle Hilfe zu finden.